Montag, 27. Mai 2013

Vorstellung Susanne

Meine Liebe zu Textilem begann schon in jungen Jahren mit einem Karton voller Stoffreste aus dem Modegeschäft einer Tante. Diesen Karton habe ich gehütet wie einen Schatz, und ein paar dieser Stöffchen schlummern immer noch in meinen Kisten. Aber erst als Teenager entdeckte ich das Nähen für mich, die damals üblichen Pumphosen und Hippieblusen, und aus den Resten Kissen mit Applikationen.
Dann bekam ich ein kleines Buch mit traditionellen Quilts in die Hände und war fasziniert. Was sich aus kleinsten Stoffresten alles machen ließ! Und diese Faszination hält bis heute an.
Ganz in der Tradition der früheren Quilterinnen verwende ich hauptsächlich gebrauchte Textilien, alte Kleidungsstücke, Bettwäsche, Vorhänge etc. Meine Ideen versuche ich dann mit dem umzusetzen, was ich in meinen Kisten finde. Oft inspiriert mich ein Stück Stoff, manchmal muß eine Idee oder ein Muster, das ich gerne machen würde, auf den richtigen Stoff warten.

"Sofaquilt", aus einem großen Rest Streifenstoff und Hemdenstoffen

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit Färben und Drucken, und lasse mich von den so entstandenen Stoffen inspirieren. Hier stehe ich erst am Anfang, da gibt es noch so viel auszuprobieren

"Fukushima", selbstgefärbte BW-Stoffe


Die Teilnahme an einer Challenge zwingt mich meist dazu, neue Wege zu gehen, und ich bin oft selber überrascht, wo diese Wege enden.


 "Memory", handgefärbtes, Kleiderstoffe, Fotoddruck u.a.


Sehr gespannt bin ich, wohin wir uns als Gruppe entwickeln, und freue mich total auf ein inspirierendes, unterstützendes, kreatives Miteinander!

 "Reflection"

Mehr von mir gibt es auf meinem Blog "flicKwerk" zu sehen.











.

Sonntag, 26. Mai 2013

Vorstellung Martina

Ich drängle mich jetzt einfach mal vor, denn eigentlich bin ich hier die Letzte im Bunde. Erst wenige Tage dabei. Wahrscheinlich sogar erst wenige Stunden!!!

My beginning lag im letzten Jahrhundert. Ganz genau eigentlich im Jahre 1984 !!! Da habe ich während meines 2jährigen Spanienaufenthaltes das Nähen von einer Spanierin gelernt. Und sie hat mir auch direkt gezeigt wie man kleine Quadrate aneinandernäht ......... und bis heute ist das Quadrat MEINE Form geblieben.

Klar habe auch ich so einige traditionelle Quilts gemacht, verschenkt, verkauft und "verwahrt". Schnell habe ich dann gemerkt, dass das Arbeiten nach Anleitung nicht so mein Fall ist, habe dann begonnen frei zu schneiden und zu sortieren und zu formen und zu nähen.
 
Und jetzt ist es so, dass meine Werke aus der Spontanität heraus entstehen. Oder ein anderes Werk, ein Bild, eine Skulptur, ein Umriss, ein Monument oder was auch immer, mein Interesse geweckt und in meinem Kopf ganz neue Bilder dazu entstehen.

Bestes Beispiel, welches ich immer noch am deutlichsten finde, ist ein Werk meiner Lieblingskünstlerin Louise Bourgeois. Schaut einfach mal hier auf meinen Blog, da habe ich es erklärt.

Ich zähle mich nicht zu den Art Quiltern. Ich sehe mich eher bei den Mixed Media Künstlerinnen. Bei den nähenden Mixed Media Künstlerinnnen. Auch habe ich bisher noch nie an einer Art Quilt Ausschreibung, geschweige denn an einer Ausstellung teilgenommen. Ich tummle mich lieber auf dem weiten Feld der zeitgennössischen Kunst und hoffe dort Spuren für die Textilkunst zu hinterlassen. Spuren für uns Textilkünstlerinnen und wie heißt es in einem Bankslogan so schön "den Weg frei zu machen" !!! Das wäre mein Traum.

Und hier passend dazu mein Werk: Traumeswirren - frei nach Robert Schumann.






Unser erstes Challenge-Thema

Mir fällt die Ehre zu, unser erstes Challenge-Thema bekannt zu geben - tue ich gerne ! 

Das Thema heißt: "Zeit" - oder "Time".

Los geht's ab dem 01.06.2013 - nach 3 Monaten (also Ende August) sollte was fertig sein ... für die sportlichen unter uns gibt es einen Einsendeschluß am 15.08.2013 für den Art Quilt Award 2013. Näheres dazu gibt's hier.


Samstag, 25. Mai 2013

Vorstellung Frauke

Ich bin Frauke Schramm aus Wendlingen (oder kurz: das quilthexle, hier gehts zu meinem "Solo-Blog") und hänge an der Nadel seit ... ach, schon ewig ... müssen wohl mittlerweile mehr als 15 Jahre sein. Angefangen habe ich auch mit ganz traditionellem, klassischen Patchwork. Relativ schnell gings mit den ersten Kritiken los - "Frauke, Deine Farben ... " Das ist bis heute so geblieben ;-)) und das ist auch gut so ;-))

Ich liebe Farbe - eigentlich jede. Die kräftigen mag ich besonders gerne, aber manchmal arbeite ich auch mit den eher gedämpften Tönen. 

Seit einigen Jahren entwickele ich mich immer mehr Richtung Art Quilt. Textilfremde Materialien faszinieren mich, die unendlichen Möglichkeiten von Farbe (färben!entfärben!bemalen!bestempeln!Acrylfarben!Filzstifte!) habe ich gerade erst angefangen zu entdecken...Und dann gäbe es da noch das freie Sticken. Oder, um es mit Star Trek zu sagen - "Unendliche Weiten", die da vor uns liegen und erforscht werden wollen.
Ich freue mich sehr auf die Entdeckungsreise mit meinen Mitreisenden hier auf diesem Blog - Warp 9, volle Kraft voraus !
Einer meiner ersten Quilts - handgenäht !
Ein Challenge-Quilt, 11" Quadrat, Thema: Recycling
"Think" ist mit der Blues-Brothers-Ausstellung in Deutschland unterwegs
"Don't you love a good mystery, too?" - mein erster richtiger eigener Entwurf
"Golden print art quilt"
"Occasional 2" - ja, ich liebe kräftige Farben wirklich ;-))

PS: wenn ich nicht an der Nähmaschine sitze, dann tummele ich mich gerne auch im Bereich Social Media. Und freu' mich auch sehr, da nette Leute kennenzulernen.


Donnerstag, 23. Mai 2013

Vorstellung

Ich bin Luitgard Möschle - Stoffe liebte ich schon immer, ob ihrer Haptik.
Nachdem mein Kleiderschrank viele ungenutzte Teile verschlungen hatte, weil mir das Teil dann am Ende doch nicht gepaßt hat, habe ich 1993 begonnen, ganz traditionell, meine erste Patchworkdecke zu nähen.


Meine Farbe ist bunt - nach einem Zitat von Walter Grophius

Ich liebe Fäden - einzeln, gewebt, gebunden, geknotet.

Zur Zeit arbeite ich fast nur mit alten Stoffen, die für mich eine Geschichte haben und erzählen. Ich roste sie, bemale sie, bedrucke sie. Druck - in allen Variationen ist meine zweite große Leidenschaft.

Zur Zeit bin ich auch dabei, meine alten, eingelagerten Quilts zu übermalen - und sie damit - wie neu und anders - aussehen zu lassen.

 Ich bin allem Neuen immer sehr aufgeschlossen - eine neugierige Textilitin.

 

Fotos: Franz Hellbach